Seiten

Dienstag, 4. Januar 2011

The Making of Tron: Legacy



Also,

ich hab ja bisher nicht viel gutes über TRon: Legacy gehört, aber werde ihn mir wohl allein wegen der netten CG reinziehen. ANbei eines dieser "wundervollen" making ofs. Sie haben tatsächlich COMPOSITING verwendet, jetzt ist das Geheimniß gelüftet =)...anyway...trotzdem jedemenge spannender Bilder, hat sicher Spaß gemacht, die Sachen zu designen und zu 3Den.

Ach, wilkommen im neuen Jahr bsw.
mo

Nachtrag: Leider ist das Making of wohl wieder von Vimeo verschwunden, ich hab jetzt schlicht einen anderen Beitrag von youtube verlinkt. AUch viele Tron: Legacy Bilder und Leute reden darüber =)

Kommentare:

  1. Hab ihn letzte Woche gesehen, und ich muss sagen der Film war ziemlich lausig. Keine richtige Handlung und die Macher haben nur auf die Spezialeffekte als Kassenmagnet gesetzt. Ich muss Dir recht geben, das Entwickeln der Fahrzeuge hat bestimmt Spass gemacht.

    Das Original ist 1000x besser...und Happy New Year nach Germany :)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, frohes Neues zurück!
    Weiß von euch jemand, warum der eine Typ scheinbar immer komplett in CG gemacht wurde (Gesicht).
    Ich glaube ich könnte den Film nicht schauen, ohne dabei ständig auf dieses Gesicht zu achten, an dem irgendwas nicht stimmt... die Mimik kommt mir sehr steif vor und an der Textur fehlt auch noch was, um es mit einer echten Gesichtsaufnahme verwechseln zu können...

    AntwortenLöschen
  3. Bei dem einen Typ handelt es sich um Jeff Bridges der 1982 auch schon mitgespielt hat. Und in einem Computer altert man ja nicht. Von daher ist die Idee doch ganz nett dem Protagonisten einen "jungen Vater" gegenüber zu stellen. So verstehe ich das jedenfalls.

    Bei 'The Curious Case of Benjamin Button' haben die mehr Aufwand betrieben. (da gibt es bei TED ein gutes MakingOf) Aber auch da erkennt man das '3D Gesicht'. Und dieses "da stimmt irgendwas nicht" haben viele. Je mehr man versucht ein künstliches Gesicht wie ein echtes Gesicht aussehen zu lassen umso gravierender tritt dieser Effekt in Kraft. Eine Zeichentrickfigur wie bart Simpson empfindet man dann 'menschlicher' als so ein fotorealistisches 3D Gesicht. Da gibt es auch einen Ausdruck für und ein Eintrag bei Wikipedia... aber ich bookmarke mir nie den Link und googlen kann man da auch nur schwer nach.

    Ich glaube es ist einfach auch echt schwer. Selbst Bewegungen sehe MotionGecaptured oft so scheiße aus... das man per hand keyframes setzen muss... die dann natürlicher aussehen als die motion gecapturten Daten. Ist ja auch seltsam. Irgendwas fehlt halt immer. Und dieses letzte Prozent bekommen die einfach nicht hin.

    Bei irgendeinem 'Fluch der Karibik' Teil kommt doch diese 'Tentakelgesicht' vor. Da wollte der Regisseur unbedingt das die Augen die vom Schauspieler sind, und nicht 3D. Am Ende zeigten die 3D Leute dem Regisseur dann doch ein komplett in 3D erstelltes Gesicht. (auch Augen) und der Regisseur fand das gut. Beim Dreh blieben die Augen frei. (sonst alles blau). Und später wurden die Augen aber auch ersetzt. (War wohl einfacher) Und ich fand das dieses Tentakel Monster Ding mehr "leben" besaß als Benjamin Button und Jeff Bridges. Aber keine Ahnung warum es da besser funktioniert ist.

    AntwortenLöschen
  4. TED Link zu "Ed Ulbrich: How Benjamin Button got his face"

    http://www.ted.com/talks/ed_ulbrich_shows_how_benjamin_button_got_his_face.html

    AntwortenLöschen
  5. hi,

    ja, das mit Jef Bridges cg Gesicht ist mir auch stark aufgefallen. Ich hab auch drüber nachgedacht, weil es ja inzwischen ,wie ich finde 100% glaubwürdige CG Charakter gabe (golum, avatar) aber das wahren hal uch keine "echten" Menschen. Da macht sich wohl dieses letzte fehlende Quäntchen nicht so arg bemerkbar.
    Oder zweite Theorie, die Tron Leute hattens einfach nicht so drauf, wie Veta.
    Bsw. Benjamin Button fand ich so schecklich, also at. auch die Cg figur, aber hauptsächlich den ganzen Film =).

    Na mal schauen, wie das so im Kino rüberkommt. Der erset Tron wahr ja bei Lichte gesehen auch ein hoffnungslos naiver Scheiß. Aber hatte einfach sehr viel Scharm. Und die Optik ist sehr gut gealtert. Ich hab ihn letztens irgendwann gesehen und wahr beeindruckt, wie stylisch die CG Umgebung noch wirkt.

    Und zu guter letzt USA-Frank ? Bist Du das Frank, mein HTK Mitstudent? =)

    happy new year zurüch =)

    best
    mo

    AntwortenLöschen
  6. Noch ein Link.. schon etwas älter aber genau die Technik wurde bei Benjamin Button benutzt.

    Meet Emily - Image Metrics Tech Demo
    http://www.youtube.com/watch?v=bLiX5d3rC6o

    Leider ist die Website von denen gerade down:
    http://www.image-metrics.com

    AntwortenLöschen
  7. diese digitale emily ist echt beeindruckend realistisch.

    AntwortenLöschen
  8. tja, der gute jeff kommt leider nicht so wirklich real rüber. aber im uncanny valley sind schon andere verloren gegangen.

    hab dazu vor einer halben ewigkeit(2006) mal ne facharbeit geschrieben, die man hier entspannt online durchblättern kann:
    http://issuu.com/12frames/docs/artificial_actors?mode=embed&documentId=081003230618-ce87403de3684ef0b19d2fd649ccb3cd&layout=grey

    oh mann, das soll hier kein link-gespame werden! und damit ich mir nicht vorwerfen muss, hier nur meinen scheiß unterbringen zu wollen, gibt´s noch anderen interessanten lesestoff->
    aixsponzas matthias zabiegly hat sich auch mit dem thema beschäftigt:
    http://www.zabiegly.de/stuff/content/synthespians.pdf

    AntwortenLöschen
  9. Jaja, Genau der isses.

    Der digital Jeff Bridges ist ein Computerprogram das von Flynn (Jeff B.) geschrieben wurde, und zwar in der Zeit des orginal TRON, daher sieht er jünger aus.

    AntwortenLöschen